Drucken

Geschichte der Stadtkapelle Haiterbach von 1978 - 1986

15. 03. 30
posted by: Super User
Zugriffe: 2413

1978 begann das Jubiläumsjahr mit einem Paukenschlag. Dirigent Emanuel Bittner verließ die Stadtkapelle aus gesundheitlichen Gründen nach dreijähriger Tätigkeit. Doch mit Musikdirektor Kurt Herrmann aus Bad Boll hatte man schnell wieder einen neuen musikalischen Leiter gefunden. Eine Steigerung des musikalischen Niveaus war schon bei den ersten Auftritten mit dem neuen Dirigenten zu erkennen. So konnte das 70 jährige Jubiläum vom 11.-14. August doch noch ganz groß auf dem Festgelände Bus gefeiert werden bei dem auch die Musikkapelle aus Blokker wieder in Haiterbach zu Gast war.  Der personelle Bestand der Stadtkapelle im Jubiläumsjahr betrug 49 Musiker und Musikerinnen, darunter 18 Jugendliche unter 18 Jahren. Durch die Übernahme von fähigen Jungmusikern aus der Jugendkapelle war die Stadtkapelle mit einem Durchschnittsalter von 23 Jahren eine sehr junge Kapelle. In der Jugendkapelle musizierten 28 Jungen und 13 Mädchen. Mit dieser starken Jugendkapelle, die große Fortschritte machte, war die Stadtkapelle zu dieser Zeit ohne Nachwuchssorgen. Ein Jahr bei der Stadtkapelle Haiterbach sah statistisch gesehen damals so aus:ca. 90 Proben (2 x wöchentlich) dazu ca. 50 Auftritte.

1979 Nach langen Vorbereitungen vom 1. Vorstand Karl Kübler und seinem Organisationsteam war es am 3. Januar endlich soweit; die 1. Konzertreise nach Tunesien nahm ihren Verlauf. Mit dem Bus bis München und von dort weiter mit dem Flugzeug der Tunis Air in die Hauptstadt nach Tunis. Mehrere Konzerte u. a. in Hammamet und im Theater von Tunis wurden gegeben. Einheimische und viele deutsche Urlauber lauschten den Klängen der Haiterbacher Musikanten. Bei so einer Reise wurde natürlich auch die Kameradschaft gepflegt, ob beim Baden im Pool und Meer oder bei einem Kamelausritt am Strand wurde so mancher Spaß gemacht. So vergingen die Tage leider viel zu schnell. Das 2. Haiterbacher Straßenfest wurde veranstaltet.

1980 waren wir 4 Tage zu Gast bei unseren holländischen Freunden in Blokker. Das 25 jährige Jubiläum der Eisbergkaserne wurde vor der 1. Kompanie musikalisch umrahmt.

1981 wurde das 3. Haiterbacher Straßenfest zusammen mit der FFW Haiterbach veranstaltet. Hierzu waren auch die Schützengarde und Schützenkapelle aus Metnitz eingeladen die das Fest mit Ihrer Musik, ihren Salutschüssen und Ihren Uniformen bereicherten.

1982 im April konnte das 25 jährige Jubiläum als "Stadt"-Kapelle gefeiert werden. Zu diesem Jubiläum wurde ein hervorragendes Konzert mit Stücken wie "Dichter und Bauer" oder der "Kaiserwalzer" dargeboten. Im Oktober umrahmte die Stadtkapelle musikalisch die Partnerschaftsfeier anläßlich der Gründung einer Partnerschaft zwischen der 1. Stabs- und Versorgungskompanie des FSJg.-Btl. 252 aus Nagold und der Stadt Haiterbach.

1983 führte die Stadtkapelle ein zweites Mal eine Konzertreise nach Tunesien durch. Über 70 Personen nahmen an dieser unvergeßlichen Reise teil. Höhepunkt bei dieser Reise war ein Wohltätigkeitskonzert vor über 300 Waisenkindern im Hilton-Hotel in Tunis. Das 75-jährige Jubiläum feierte man dann vom 24. - 27. Juni. 28 Kapellen und Festwagen zogen durch die Stadt in Richtung Festgelände Bus. Im selben Jahr folgte noch das 4. Haiterbacher Straßenfest und ein Besuch bei den holländischen Freunden in Blokker.Im Dezember beendete Stadtmusikdirektor Kurt Herrmann aus gesundheitlichen Gründen seine Dirigententätigkeit bei der Stadtkapelle.

1984 Nach einem sehr kurzen Gastspiel des Dirigenten Liljander aus Helsinki übernahm im April unser 1. Flügelhornist, langjähriger Jugendausbilder und Vizedirigent Fritz Brezing vorübergehend den Dirigentenstab. Für die Kameradschaft wurde ein 4 Tages Ausflug nach Wien und ins Burgenland gemacht.

1985 Bei der Jahreshauptversammlung im Januar gab Karl Kübler nach 26 jähriger Tätigkeit als 1. Vorstand der Stadtkapelle Haiterbach das Amt an Egon Schuon ab. Herrn Karl Kübler gilt unser Dank und unsere Anerkennung für seine unermüdliche Arbeit, die er in all den Jahren für die Kapelle geleistet hat. So ging man gleich mit zwei neuen Führungspersonen in das Jahr ´85, denn auch die musikalische Leitung hatte inzwischen gewechselt. Seit Dezember ´84 hatte man als neuen Dirigenten den Komponisten und Arrangeur Franz Watz verpflichten können. Mit dem neuen Dirigenten kam ein großer musikalischer Aufschwung in die Stadtkapelle sowie auch in die Jugendkapelle die in kurzer Zeit 28 Jugendliche in Ausbildung hatte.

1986 stand einer der Höhepunkte im bisherigen Vereinsleben der Stadtkapelle auf dem Programm. Eine von Musikervorstand Egon Schuon in Zusammenarbeit mit Schwaben International bestens vorbereitete drei wöchige Konzertreise nach Brasilien / Argentinien wurde vom 21. März bis 9. April durch geführt. Ein Erlebnis das seines gleichen sucht, hier alles aufzuzählen würde den Rahmen sprengen. Auftritte bzw. Konzerte wurden u.a. in Brasilien in Sao Paulo, Soracaba, Timbo, Pomerode (die deutscheste Stadt Brasiliens) durchgeführt, sowie in Argentinien in Eldorado und Monte Carlo. Überall war die Begeisterung bei der meist deutsch stämmigen Bevölkerung an unserer Musik sehr groß. Sogar Rundfunk und Fernsehaufnahmen wurden gemacht. Über 3000 km wurde mit Bussen zurück gelegt was natürlich sehr anstrengend war, aber dafür hat man auch sehr viel von Land und Leuten gesehen. Z.B. : der blaue Berg von Santa Catarina, der weiße Strand von Camburiou´, Itaipu eines der größten Wasserkraftwerke der Welt, die berühmten Wasserfälle von Iguazu, in Rio de Janairo den tropischen Regenwald, den Christusberg „Corcovado“, den Zuckerhut incl. Samba-Show, die weltberühmten Strände Copacobana und Ipanema und vieles mehr.  Im Mai erreichte man beim Wertungsspiel in Vollmaringen in der Oberstufe einen 1. Rang mit Auszeichnung.1987 wurde die Verabschiedung in den verdienten Ruhestand von Bürgermeister Hugo Meroth von „seiner“ Stadtkapelle musikalisch umrahmt. Ein Mandolinenorchester aus Sao Paulo gab im Januar in der Festhalle ein Konzert. Das 6. Haiterbacher Straßenfest wurde im Juni veranstaltet.Die Nagoldwoche wurde musikalisch umrahmt.

Zurück zur Übersicht