Geschichte der Stadtkapelle Haiterbach von 1988 - 1998

15. 03. 30
posted by: Super User
Zugriffe: 2313

1988 im April gab die „Drie Donken Blaaskapel“ aus Holland auf Vermittlung von Dirigent Franz Watz ein hervorragendes Konzert in der Festhalle.Die 15 jährige Freundschaft zwischen St. Pancratius Blokker und der Stadtkapelle wurde vom 2.- 5. Juni in Haiterbach gefeiert und neue Freundschaften geschlossen.

1989 den 40 Geburtstag von Stadtmusikdirektor Franz Watz in der Festhalle gebührend gefeiert und musikalisch umrahmt, selbst der MV Ehningen und sogar Michael Klostermann und seine Musikanten ließen es sich nicht nehmen und kamen nach Haiterbach um ein Ständchen zu überbringen. Im August nahm das 8. Haiterbacher Straßenfest zusammen mit der FFW seinen Verlauf.

1990 fand der 1. Gala Abend der Blasmusik mit Michael Klostermann und seinen Musikanten in der Festhalle statt. Vom 8.-10.Juni war man wieder bei unseren holländischen Freunden in Blokker zu Gast. Die 2. große Reise in diesem Jahr ging nach Metnitz aus Anlass der 250 Jahr Feier des Schützenkorps.

1992 8 -tägige Benefizkonzert-Reise des MV Ehningen und der Stadtkapelle Haiterbach nach Rumänien zu Gunsten der Erdbeben Opfer im Banat. Die 80 Musikerinnen und Musiker gaben bei den Konzerten in Reschitza, Lowrin, Perjamosch, Biled und Temeswar, immer ihr Bestes. Das Konzert in der Philharmonie von Arad war aber mit Sicherheit der musikalische Höhepunkt für die in der Zwischenzeit als „Watz-Kapelle“ titulierten Musikern. Auch die Kameradschaft kam bei dieser Reise nie zu kurz.

1993 Im Februar ging bei der Musiker- Fasnet unter der Regie von Bernd Renz alias „BGW“ und der Mitwirkung von den Hauseigenen Kuckuck´s – Gugga mal wieder so richtig die Post ab. Das erste Probenwochenende der Stadtkapelle überhaupt wurde im März in der Musikakademie Kürnbach abgehalten. Das dies zur Leistungssteigerung beitrug konnte man beim anschließenden Frühjahrskonzert deutlich hören. Am 14. u. 15 August fand das 9. Haiterbacher Straßenfest statt, gleichzeitig wurde die 20 jährige Freundschaft zur Kapelle St. Pancratius Blokker / Holland gefeiert. Vom 19.- 22. August waren wir zusammen mit der FW Feuerwehr wieder zu Gast in Metnitz.

1994 Im Januar bei der Hauptversammlung übergab Egon Schuon nach 9-jähriger Amtszeit als Musikervorstand und Geschäftführer sein Amt an Uwe Renz, der seitdem die Geschicke der Stadtkapelle leitet. Am 26. März haben wir beim Doppelkonzert des Musikvereins Zimmer o.R. mit gewirkt, welches bei den Zuhörern sehr gut an kam.Im Mai wurde ein wunderschöner 4- tägiger Ausflug nach Monaco/ Nizza durchgeführt. Im September konnten wir wieder einmal Michael Klostermann und seine Musikanten verpflichten.Der Mut von der Festhalle in die Kuckuckshalle zu gehen wurde belohnt, die Zuhörer waren begeistert.Im Dezember konnte die Stadtkapelle zum ersten Mal ein Bundesligaspiel des VfB Stuttgart gegen Borussia Mönchengladbach musikalisch umrahmen, welches durch Beziehungen des 1. Vorsitzenden des TSV´s Herrn Theo Schuon zustande kam.

1995 Beide Faschingsveranstaltungen wurden dank der Hauseigenen „Kuckuck´s – Gugga“ und dem Moderator und Organisator Bernd Renz wieder ein großer Erfolg.Das diesjährige Frühjahrskonzert kann man bis dato ohne Zweifel zu einem der Besten unter der Leitung von Franz Watz zählen. Das 10. Haiterbacher Straßenfest wurde bei herrlichem Wetter zusammen mit unseren Kameraden von der Feuerwehr am 29. u. 30. Juli veranstaltet.Im September führte uns ein schöner Ausflug in die herrliche Bergwelt der Schweiz nach Interlaken.

1996 Am 18. Mai verstarb unser ehemaliger Dirigent Stadtmusikdirektor Kurt Herrmann.Kurt Herrmann war unser musikalischer Leiter vom 1. Mai 1978 bis Ende Dezember 1984.Zum ersten Mal wurde das Frühjahrskonzert in der Beihinger Turn- und Festhalle veranstaltet, da die Haiterbacher Festhalle renoviert wurde. Den Erlös der Bewirtung überließen wir dem Heimat- und Geschichtsverein Beihingen. Einmal mehr bewiesen unsere Stadtkapellen-Kicker dass wir nicht nur musikalisch gut drauf sind.Denn beim Musikerfußball – Turnier in Bondorf wurde der 1. Platz erzielt und danach kräftig gefeiert. Am 2. Juli fuhr eine Abordnung nach Metnitz zur Beerdigung von Alt-Bürgermeister Dr. Staunig.Herr Staunig war u.a. maßgeblich am zustande kommen der Partnerschaft zwischen Haiterbach und Metnitz beteiligt, welche 1967 besiegelt wurde. Am 10. Juli den Auflösungsappell der Partnerschaft zwischen der Stadt Haiterbach und der 1. Kompanie 252  im Stile eines Heeresmusikcorps auf dem Marktplatz musikalisch umrahmt.Vom 20.-22. September waren wir wieder zu Gast bei unseren Freunden in Blokker/ Holland.Ebenfalls im September wieder ein Mal einen tollen Blasmusikabend mit Michael Klostermann und seinen Musikanten in der Kuckuckshalle erlebt. Am 14. Dezember spielte beim Weihnachtskonzert in Ehningen,  die bei der Rumänienreise entstandene „Watz-Kapelle“. Das heißt es saßen fast 100 Musiker und Musikerinnen der Stadtkapelle Haiterbach und des Musikvereins Ehningen auf der Bühne und gaben unter Stadtmusikdirektor Franz Watz ihr Bestes.

1997 Am 12. April kamen dann die Ehninger Musikkameraden nach Haiterbach um wieder zusammen mit uns als „Watz-Kapelle“ beim Frühjahrskonzert die Zuhörer in der großen Kuckuckshalle zu begeistern. Am 7. Juni bewiesen beim Musikerfußballturnier in Mötzingen, die Stadtkapellen-Kicker wieder einmal dass Sie nicht nur die richtigen Töne treffen, sondern auch die gegnerischen Tore und man wurde zum 3. Mal 1.Sieger des Turniers. Anschließend kam natürlich die Kameradschaftspflege nicht zu kurz. Vom 11.-13. Juli waren wir bei der „30 Jahre Partnerschaftsfeier“ in Metnitz zu Gast und verbrachten 3 sehr schöne Tage bei unseren Freunden in Österreich. Das 11. Haiterbacher Straßenfest stand vom 19.-20. Juli auf dem Programm.Im September verstarb völlig überraschend der langjährige 1. Vorsitzende Nico Brandt von der Muzikvereniging St Pancratius Blokker, er war maßgeblich am zustande kommen und aufrecht Erhaltung unser Freundschaft beteiligt.Vom 3.-5. Oktober unternahmen wir einen 3 –Tagesausflug nach Südtirol in die Welt der Dolomiten.

1998 Am 10. März verstarb Bürgermeister i. R. Hugo Meroth. Die Stadtkapelle gab Ihrem Ehrenvorsitzenden bei der Beerdigung am 13. März die letzte Ehre und umrahmte die Trauerfeier musikalisch. Herr Meroth war maßgeblich am fortbestehen der Kapelle beteiligt in dem er 1956 den damaligen finanziell angeschlagenen Musikverein zur Stadtkapelle ernannte. Herr Meroth wurde auf Grund seinen besonderen Verdiensten 1987 zum Ehrenvorsitzenden der Stadtkapelle ernannt, außerdem war er Träger der Förderermedaille in Gold des BVBW. Stadtmusikdirektor Franz Watz kündigt zum September 1999.

Zurück zur Übersicht