15. 03. 30
posted by: Super User
Zugriffe: 2863

2009 ging es am 9. Januar gleich los mit der musikalischen Umrahmungen zur Amtseinsetzung unseres neuen Bürgermeisters und Kraft Amtes 1. Vorsitzenden Herrn Andreas Hölzlberger in der Kuckuckshalle. Die Auftaktveranstaltung des Gemeindekongresses „Lebenswert“ der ev. Kirchengememeinde mit Altminister Erwin Teufel in Oberschwandorf wurde am 23. Januar von der SK ebenfalls musikalisch umrahmt.
Am 25. April fand das Frühjahrskonzert in der Kuckuckshalle statt. Vor vollem Haus boten alle Akteure, ein sehr beeindruckendes und schönes Konzert.  Die Vielfalt der Musikstücke und die gute Interpretation kamen bei den Zuhörern wieder sehr gut an. Mit dabei waren auch wieder die Bläserklassen der Burgschule und die Jugendkapelle der SK.
Einen unvergesslichen Auftritt hatten wir am 18. Juli beim „Räddich- Fescht“ in Neubulach. Bei sehr kaltem Wetter, „heizten“ wir den Festbesuchern 3 Stunden lang mächtig ein, unsere Musik riss die Gäste im Zelt förmlich von den Bänken.
Schon wieder waren 2 Jahre rum und man konnte zusammen mit der FFW Haiterbach am 01./02.08. das 17. Haiterbacher Straßenfest veranstalten und feiern. Trotz des schlechten Wetters durften wir wieder viele Festbesucher bewirten.
Nach der Sommerpause konnten wir 12 Kinder aus der 1. Bläserklasse heraus in unsere Jugendausbildung integrieren. Am 04.10. wurde nach 5 Jahren das 2. Percussion - Konzert der Gruppe „Drumatic“ in der Haiterbacher Festhalle durchgeführt, welches wieder sehr gut bei den Zuhörern ankam.  Ein schöner Ausflug im Oktober nach Baden-Baden und zur Winzergenossenschaft nach Oberkirch mit Sekt und Weinprobe, sowie der traditionelle Kameradschaftsabend im November rundeten das Jahr 2009 auch kameradschaftlich gesehen ab.

2010 läuteten wir am 6. Februar mit einer Kinderfasnet am Mittag und einem Abend mit Programm die 5. Jahreszeit ein. Unserem Ehrenvorstand Karl Kübler spielten wir am 3. April (31.03.) zum 80. Geburtstag ein Ständle. Am 24. April fand in der Kuckuckshalle unser Frühjahrskonzert statt. Bei dem die neu gegründeten SK- Minis zum ersten Mal Ihren großen Auftritt hatten. Bei diesem Konzert hatte unser Dirigent Siegfried Wollwinder-Schiller sein 10- jähriges Jubiläum bei der SK, wofür er vom 1. Vorsitzenden und Bürgermeister Herrn Andreas Hölzlberger, völlig verdient zum Stadtmusikdirektor der Stadtkapelle Haiterbach ernannt wurde.
Nach dem Pfingstwochenende mit der traditionellen Tagwache und dem Pfingstkonzert auf dem Marktplatz ging es auch schon zum nächsten Highlight über. Denn die Konzertreise vom 28.05.- 05.06.10 zum „Musikantentreffen“ nach Spanien in die Region Costa del Maresme in Katalonien stand an. Auch unser erster Vorsitzende, Herr BM Hölzlberger und seine Frau, ließen es sich nicht nehmen, an dieser Konzertreise teilzunehmen. Leider waren wir zu der Zeit die einzige Kapelle, so dass von einem Musikantentreffen unter der Sonne Spaniens nicht die Rede sein konnte.
Das Beiprogramm allerdings war sehr gut und man besichtigte die Städte Girona und Besalu mit Ihren historischen Ortskernen, sowie Barcelona mit der Weltbekannten Kathedrale „Sagrada Familia“ auch das zweitgrößte Fußball-Stadion der Welt „Camp Nou“ durfte nicht fehlen. Ebenso wurde eine Sektkellerei mit über 30 km langen Kellergängen besucht, nach der Sektprobe in dem wunderschönen Gewölbekeller, fuhren wir gutgelaunt zum Benediktinerkloster „Santa Maria de Montserrat“ mit der Schutzpatronin „Schwarze Madonna“. Schon von weitem bot der 1.236 Meter hohe Berg einen grandiosen Anblick. Gekonnt fuhr unser Busfahrer Harald die Serpentinen Strecke hinauf. Das Kloster selber ist in den Berg hinein gebaut und bietet den Besuchern eine gigantische Kulisse. Viele von uns konnten sogar einen Blick auf die Schwarze Madonna erhaschen.
Das 1. Konzert  gaben wir auf dem Marktplatz von Calella, hier durften wir auch gleich erfahren was es heißt unter der Sonne Spaniens zu musizieren. Im Spanischen Dorf „Pueblo Espaniol“ gaben wir auf dem dortigen Marktplatz vor einem großen und begeisterten Publikum unser 2. Konzert. Das 3. Konzert fand in der Hotelhalle statt, was aber wegen der sehr schlechten Akustik nicht sehr gut war. Fazit dieser Konzertreise, sehr viel gesehen und erlebt, sehr gute Kameradschaft aber leider das Ziel mit dem Musikantentreffen verfehlt.

2011 wurden unter der Regie von Bee Gee Dabbel Juu alias Bernd Renz 3 Fasnetsveranstaltungen u.a. ein Jubiläumsabend „20 Jahre Kuckucks-Gugga Haiterbach“ hervorragend durchgeführt. Ein sehr gutes Frühjahrskonzert wurde am 9. April in der sehr gut besetzten Kuckuckshalle geboten, das Stück „Marschkonfetti“ wurde wider erwarten auch Dank der schauspielerischen Leistungen der Musiker zum Publikumsrenner an diesem Abend.   Am 7. Mai war die Teilnahme am Sternmarsch beim Kreismusikfest in Vollmaringen mit anschließender Festzeltgaudi ein schönes Erlebnis. Für das Feuerwehr-Jubiläumsfest in Altensteig, wurde eigens eine Marschmusikprobe mit Stadtkapelle und der Gesamtfeuerwehr Haiterbach unter Sachkundiger Leitung von 2 langjährigen Stabsfeldwebeln der Bundeswehr durchgeführt. Das 18. Haiterbacher Straßenfest wurde am 30. + 31. Juli gefeiert, welches diesmal dank gutem Wetter ein voller Erfolg war.   
Am 2. Oktober unternahmen wir einen Tagesausflug nach Eigeltingen in die Lochmühle. Nach einer Bauernolympiade, Bullenreiten und mehreren „Fying Fox“- Bahnen, hatten wir uns das Abendessen verdient und man ließ den Tag gemütlich ausklingen. Neue SK-Polo-Shirts und Fleesjacken mit Stadtkapellen-Logo wurden angeschafft.

2012 kam nach dem schweren Frühjahrskonzert im April, gleich der nächste Höhepunkt, die Konzertreise vom 17.05.-20.05. zu den Schützen- und Volksmusiktagen in Maria Alm. Bei der wir u.a. durch die Gassen von Salzburg marschierten und auf dem berühmten Domplatz, vor Tausenden Zuhörern ein Ständle spielten. Diese Reise war mal wieder musikalisch und kameradschaftlich eine Super Sache. Natürlich konnte auch das Jahrhundertereignis der Region, die Landesgartenschau in Nagold nicht ohne unser musikalisches mitwirken beim Haiterbacher Tag am 09. Juni über die Bühne gehen.
Schon einen Tag danach umrahmten wir den Frühschoppen bei unseren Kameraden von der Feuerwehr, die 25 Jahre Feuerwehr-Haus feierten.  Die Teilnahme beim Kreismusikfest am 08. Juli bei unseren Musikfreunden in Gündringen war ebenfalls eine Selbstverständlichkeit. Am 28.u. 29.Juli wurde beim 1. Marktplatzfest auch die 45 jährige Patenschaft mit Metnitz/Kärnten wieder aufgefrischt und vertieft.
Beim Preis- Pokalschießen des Schützenvereins räumten die Damen und Herren der Stadtkapelle, sage und schreibe 9 Pokale und Urkunden ab.

2013 herrschte am 02. Feburar närrisches Treiben in der Haiterbacher Festhalle. Am Nachmittag veranstalteten wir die Kinderfasnet bevor am Abend die Fasnetsparty mit buntem Programm stattfand. Diese Fasnetsveranstaltung war zugleich die Letzte unter Organisator und Moderator Bernd Renz, alias Bee Gee Dabbelju der sich nach 20 Jahren aus der Regie verabschiedete. Unser Frühjahrskonzert fand am 20. April in der gut gefüllten Kuckuckshalle statt. Bei diesem erhielt Karl Seeger die vermutlich höchste Auszeichnung in der Geschichte der Stadtkapelle Haiterbach. Für seine beachtenswerte 60-jährige aktive Tätigkeit wurde ihm die Ehrennadel in Gold mit Diamant samt Ehrenbrief verliehen. Die Besucher des Familienfestes bei der Zehntscheuer haben wir am 05. Mai musikalisch unterhalten. Das 19. Haiterbacher Straßenfest feierten wir am 27. und 28. Juli zusammen mit der Haiterbacher Feuerwehr. Den Gottesdienst und die Eröffnung der Haiterbacher Leistungsschau im Industriegebiet umrahmten wir am 15. September musikalisch. Am 28. September hatten wir dann einen schönen Tagesausflug, bei welchem wir unter anderem die Wimsener Höhle bei Zwiefalten mit einem Boot befahren haben. Anschließend stand die Besichtigung des Münsters in Zwiefalten und der schönsten Dorfkirche Deutschlands in Steinhausen auf dem Programm. In der Erlebnisgastronomie „AlbStadl“ ließen wir den Abend dann gemütlich ausklingen.

2014 am letzten Januar Wochenende läuteten wir unter der Leitung des neu gegründeten Fasnets-Orga-Trio (Verena Zeiler, Sabrina Finkbeiner und Tobias Seeger) die 5. Jahreszeit in Haiterbach ein. Zum ersten Mal fand an einem Freitagabend die Fasnets Party mit DJ Jogi statt und am Samstagnachmittag die Kinderfasnet für die kleinen Narren. Unser Frühjahrskonzert fand am 26. April unter dem Motto „50 Jahre Jugendkapelle Haiterbach“ in der voll besetzten Kuckuckshalle statt. Die Geschichte der Jugendkapelle begann vor 50 Jahren als die Stadtkapelle die erste Jugendkapelle im Kreis Calw gründete. Außerdem wurde Vorstand Uwe Renz für seine 20-jährige Tätigkeit als Musikervorstand und Geschäftsführer der Stadtkapelle und das damit verbundene ehrenamtliche Engagement für den Verein und die Allgemeinheit, das Haiterbacher Stadtsiegel um 1840 der Stadt Haiterbach verliehen. Die Einweihung der neuen Rohrdorfer Straße in Oberschwandorf umrahmten wir am 06. Juni musikalisch, bevor wir anschließend auch bei der Einweihung des neuen Feuerwehr-Hauses musikalisch mitwirkten. Den Festakt zum 150-jährigen Jubiläum der Feuerwehr Haiterbach am 04. Juli, umrahmten wir musikalisch. Auch den ökumenischen Gottesdienst am 06. Juli begleiteten wir musikalisch, bevor wir anschließend am großen Jubiläumsumzug teilnahmen und den Fahneneinmarsch im Festzelt umrahmten. Weiter ging es dann am 07. Juli mit dem Kinder- und Festumzug zum 150-jährigen Jubiläum der Feuerwehr, bei welchem wir ebenfalls teilnahmen. Die Besucher des 20-jährigen Jubiläums des Heimat- und Geschichtsvereins Beihingen unterhielten wir am 13. Juli. Den Ehrungsnachmittag des Kreismusikverbandes Calw richteten wir am 12. Oktober in der Festhalle aus und spielten außerdem noch zur Eröffnung auf. Als Stargast und Redner durften wir Otto Rehagel in der Festhalle begrüßen. Die Einweihung der Turn- und Festhalle in Beihingen haben wir am 28. November musikalisch umrahmt.

2015 herrschte am 06. Februar närrisches Treiben in der Haiterbacher Festhalle. In der komplett gefüllten Halle fand wieder die Fasnets Party mit DJ Jogi und den für diesen Abend gegründeten hauseigenen „SK Hubern“ statt. Unter dem Motto „Musikalische Streifzüge aus 15 Jahren Dirigententätigkeit Siegfried Wollwinder-Schiller“ fand am 25. April unser Frühjahrskonzert in der voll besetzten Kuckuckshalle statt. Außerdem wurde Dirigent und Stadtmusikdirektor Siegfried Wollwinder-Schiller für seine 25-jährige Tätigkeit als Dirigent, davon 15 Jahre bei der Stadtkapelle Haiterbach, die Dirigentennadel in Gold mit Diamant verliehen. Die Besucher des Haiterbacher Familienfestes unterhielten wir musikalisch am 17. Mai auf dem Marktplatz. Am Pfingstsonntag, 24. Mai weckten wir wie jedes Jahr die Haiterbacher Bevölkerung bei der Tagwache, bevor am Nachmittag das Pfingstkonzert auf dem Marktplatz stattfand. Am 01. und 02. August richteten wir wieder zusammen mit der Feuerwehr das 20. Haiterbacher Straßenfest aus. Vor allem die Party- und Oktoberfestband „die Lausbuba" sorgten am Samstag für sehr gute Open-Air-Atmosphäre. Auch der Sonntag, welcher unter dem Motto „Tag der Blasmusik“ stand, war bei strahlendem Sonnenschein sehr gut besucht. Am 10. Oktober stand dann unser Tagesausflug nach Brackenheim auf dem Programm. Neben Golfen mit einem Rebstock und einem Tennisball „Wengertergolf“ bekamen wir im Anschluss Brackenheimer (W)Einblicke bei einer Wanderung mit Bollerwagen durch die Weinberge. In gemütlicher Runde ließen wir den Abend bei gutem Essen und Wein in einer Besenwirtschaft ausklingen.

2016 fand unser Frühjahrskonzert am 23. April in der Kuckuckshalle statt. Uwe Renz wurde für 25 Jahre Ausschusstätigkeit, davon 21 Jahre als Musikervorstand und Geschäftsführer die Ehrennadel in Gold mit Diamant verliehen. Die Besucher der Anker-Hocketse haben wir im Juni auf dem Kleb-Gelände in Nagold musikalisch unterhalten. Das Highlight im Jahr 2016 war unsere 4-tägige Konzertreise vom 17. - 20. Juni in das Tal der Sonne „Val di Sole“ in Caldes / Trentino in Südtirol. Wir beteiligten uns neben zahlreichen Trentiner und europäischen Blaskapellen am Arcadia – Blaskapellenfest. Neben einem Platzkonzert auf dem Dorfplatz von Caldes stand auch ein Paradeumzug durch die engen Gassen von Caldes und ein Massenchor aller teilnehmen Kapellen auf dem Programm. Auch beim Ausflug nach Trient und unserem Abendprogramm im Hotel hatten wir jede Menge Spaß. Zur Unterhaltung spielten wir am 25. Juni beim Neckarfest in Rottenburg auf. Die Besucher des Beihinger Backhausfestes haben wir am 10. Juli musikalisch unterhalten. Anlässlich des 900-jährigen Jubiläums in Simmersfeld haben wir am 24. Juli beim Festumzug teilgenommen. Am 16. Oktober stand die Bürgermeisterwahl auf dem Programm. Mit einem Ständchen gratulierten wir unserem 1.Vositzenden Andreas Hölzlberger zur Wiederwahl. Die offizielle Eröffnung der Landesstraße zwischen Iselshausen und Unterschwandorf umrahmten wir am 08. Dezember musikalisch.

2017 starteten wir mit der musikalischen Umrahmung der offiziellen Amtseinsetzung zur Wiederwahl von unserem Bürgermeister und 1. Vorsitzenden Herrn Bürgermeister Hölzlberger am 11. Januar in der Festhalle. Am 10. Februar läuteten wir dann die 5. Jahreszeit ein. In der gut gefüllten Festhalle fand wieder die Fasnets Party mit DJ Jogi statt. Unser Frühjahrskonzert fand am 22. April in der voll besetzten Kuckuckshalle statt. Das Bockbierfest in Altheim umrahmten wir musikalisch am 28. Mai. Die Besucher des Zwiebelkuchen-Fest in Kuppingen haben wir am 09. Juli musikalisch unterhalten. Das Highlight des Jahres war der Besuch unserer Freunde in Metnitz zum 50-jährigen Bestehen der Städtepartnerschaft zwischen Haiterbach und Metnitz. Mit insgesamt knapp 200 Haiterbachern machten wir uns mit drei Bussen von 21. - 23. Juli auf nach Kärnten, Österreich. Neben einem Heimatabend am Freitagabend war der offizielle Festakt mit Festumzug am Samstag der Höhepunkt des dreitägigen Treffens. Auch das Schützenfest am Samstagabend stärkte die Partnerschaft, bei einem fröhlichen Beisammensein bis spät in die Nacht, noch einmal neu. Am 29. und 30. Juli richteten wir wieder zusammen mit der Feuerwehr das 21. Haiterbacher Straßenfest aus. Die Partyband „Die Achertäler" sorgten am Samstag für sehr gute Open-Air-Atmosphäre. Auch der Sonntag, welcher unter dem Motto „Tag der Blasmusik“ stand, war bei strahlendem Sonnenschein sehr gut besucht. In gemütlicher Runde verbrachten wir dann gemeinsam am 25. November unseren Kameradschaftsabend unter dem Motto „Daheim im Schwarzwald“ im Feuerwehrgerätehaus.

15. 03. 30
posted by: Super User
Zugriffe: 2082

1999 war ein sehr turbulentes Jahr für die Stadtkapelle hier nur ein kurzer Ausschnitt: 2 Faschingsveranstaltungen, Frühjahrskonzert, Doppelkonzert in Dornstetten, Festakt zur 900- Jahrfeier, Marktplatzeinweihung, das Festwochenende zur 900-Jahrfeier, Besuch unser befreundeten Musikkapellen aus Metnitz/Österreich und aus Blokker/Holland, Dirigenten suche usw..

2000 Bei der Hauptversammlung am 15. Januar konnte Geschäftsführer Uwe Renz den neuen Dirigenten Herrn Siegfried Wollwinder-Schiller aus Baisingen als Nachfolger von Franz Watz vorstellen. Am 23. Februar umrahmten wir musikalisch eine Gemeinderatssitzung. Denn unter Punkt 1 stand die Verabschiedung unseres Dirigenten Stadtmusikdirektor Franz Watz der nach über 15 Jahren auf eigenen Wusch die Stadtkapelle verließ. Als Dank für seine Tätigkeit als Dirigent und Jugendausbilder bei der Stadtkapelle wurde Ihm vom 1. Vorsitzenden und Bürgermeister Herrn H.-J. Henle der Titel Ehrenstadtmusikdirektor verliehen. Trotz kurzer Vorbereitung wurde am 15. April das traditionelle Frühjahrskonzert in der Festhalle durchgeführt, welche bis auf den letzten Platz besetzt war. Das Konzert unter dem neuen Dirigenten kam bei den Musikern und Zuhörern gleichermaßen sehr gut an.Im Juli wurde der Festakt zur 850 Jahrfeier in Unterschwandorf und im September das 25 jährige Jubiläum der Gesamtfeuerwehr auf dem Marktplatz musikalisch umrahmt.

2001 Im Februar wurden an 3 Samstagen hintereinander die Haiterbacher Fasnet veranstaltet.Im Mittelpunkt stand dabei das 10-jährige Bestehen der „Kuckucks-Gugga“.Im März wurde der Besuch von Wirtschaftsminister Walter Döhring musikalisch umrahmt.Im Mai wurde das 100-jährige Bestehen des Schwarzwaldvereins mit einem großen Fest gefeiert, welches wir mehrmals musikalisch unterstützten. Seit langem gönnte man sich mal wieder einen größeren Ausflug der uns 4-Tage in die Toscana und auf Elba brachte. Im Juli wurde bei herrlichem Wetter wieder zusammen mit der FFW Haiterbach das 13. Haiterbacher Straßenfest veranstaltet.

2002 Bei der Hauptversammlung im Januar ging eine Ära zu Ende, Karl Seeger übergab nach 28 Jahren das Amt des Kassiers an Thomas Braun und somit in jüngere Hände. Im Juni, nach über 15 Jahren war es endlich soweit, die Stadtkapellenmitglieder wurden mit neuen Uniformen ausgestattet. Termin gerecht wurden sie von der Fa. Fischer angeliefert. Somit konnten wir in neuer Tracht beim Landesmusik-Festival in Stuttgart gleich an 200.000 Zuschauern vorbei marschieren. Am 14. Juli haben wir beim Kreismusikfest in Stammheim mit gewirkt.Den Haiterbachern konnten wir dann im Juli beim Stadtfest auf dem Marktplatz die neue Uniform vorstellen, bei dem wir beim Fassanstich und Festzug mitwirkten. Beim 1. Festival der Blasmusik in Alpirsbach wurde eine sehr gute Musik dargeboten.

2003 Bei der Hauptversammlung wurde Uwe Renz für 10 Jahre im Amt als Musikervorstand geehrt. Im März wurde die LIM- Veranstaltung mit Wirtschaftsminister Walter Döhring musikalisch umrahmt. Es stand in diesem Jahr u.a. auch wieder das Frühjahrskonzert, ein Metnitz- Besuch sowie das 14. Haiterbacher Straßenfest auf dem Programm.

2004 Im März hatten wir die Gruppe „Drumatic“ in der Festhalle zu Gast, welche ein hervorragendes Konzert nur mit Schlaginstrumenten dar bot. Beim Wertungsspiel in Rottweil haben wir ein „sehr gut“ erhalten.

2005 Folgende Haiterbacher Feste haben wir musikalisch umrahmt. Neues Feuerwehr-Fahrzeug Übergabe der Abt. Haiterbach, Marktplatz – Hocketste des Schwarzwaldvereins, die Hocketste beim Tennisheim anlässlich des 25- jährigen Jubiläums des Tennisclub´s und die Schützenhaus- Hocketste mit vorangegangener Brückeneinweihung an der Bösinger Säge, sowie das 15. Haiterbacher Straßenfest mit den Kameraden der FFW Abt. Haiterbach durchgeführt. Ende September wieder ein mal 3 sehr schöne Tage bei unseren Freunden in Blokker erlebt.

2006 Im April zum ersten Mal das Frühjahrskonzert in der großen Kuckuckshalle abgehalten und gleich eines der besten Konzerte unter unserem Dirigenten Siegfried Wollwinder-Schiller dargeboten. Pro verkaufte Eintrittskarte wurde 1€ an den Förderverein der Burgschule Haiterbach gespendet. Am 23. Juli spielten wir anlässlich des 150 jährigen Jubiläums der Feuerwehr Nagold beim Festumzug. Vor der Gesamtfeuerwehr Haiterbach marschierten wir durch Nagold. Auch das Haiterbacher Stadtfest, sowie das Beihinger Backhausfest  wurde wieder von uns musikalisch umrahmt. Einen sehr guten Auftritt hatten wir beim Gau-Chortreffen in der Kuckuckshalle welches der Liederkranz ausrichtete, hier boten wir einmal mehr Blasmusik vom Feinsten.

2007 Im April wurde eine Konzertreise nach Berlin unternommen. U.a. spielten wir vor dem Deutschen Bundestag/ Reichstagsgebäude, in der Landesvertretung Baden-Württemberg, in der Chinesischen Botschaft und auf dem Alexanderplatz. Die Sehenswürdigkeiten Berlins wurden ebenfalls in Augenschein genommen wie das Berliner Nachtleben. Im Mai wurde wieder ein sehr gutes Frühjahrskonzert in der Kuckuckshalle dargeboten. Im Juli verbrachten wir 3 schöne Tage bei unseren Freunden in Metnitz, dort umrahmten wir das Fest zur40- jährigen Partnerschaftsfeier zwischen Haiterbach und Metnitz. Eine Woche später wurde das 16. Haiterbacher Straßenfest veranstaltet, das vor 30 Jahren begonnen wurde und im 2 jährigen Rhythmus stattfindet.

2008 stand ganz im Zeichen des Jubiläumsjahres „100 Jahre Stadtkapelle Haiterbach“. Los ging es mit der Hauptversammlung im Lamm am 12. Januar. Am Samstag, den 26.April fand das Frühjahrs- und Jubiläumskonzert in der Kuckuckshalle statt. Vor vollem Haus boten alle Akteure, mit dabei waren die Bläserklasse der Burgschule, die Jugendkapelle sowie die Stadtkapelle, ein sehr beeindruckendes und schönes Konzert.
Am 06. Juni wurde in der Kuckuckshalle mit rund 250 geladenen Gästen ein Festakt der Superlative gefeiert. Viele Gastredner überbrachten Glückwünsche und Geschenke an die Jubiläumskapelle und Ihre Mitglieder. Unter anderem wurde die Stadtkapelle für Ihre Leistungen mit der Pro Musica Plakette und der Goldenen Plakette ausgezeichnet. Außerdem wurden einige Musiker/ innen für jahrelange aktive Mitgliedschaft oder Verdienste in verschiedenen Ämter geehrt.
Von Freitag 11. Juli- Montag 14. Juli 08 fand dann das Festwochenende „100 Jahre Stadtkapelle Haiterbach“ im großen Festzelt auf dem Festgelände Bus statt.
 

Das 4-tägige Programm:
Freitagabend, 11.07.08 - Jigger Skin „Play with fire“
Samstagabend, 12.07.08 - Peter Schad und seine Oberschwäbischen Dorfmusikanten
Sonntag, 13.07.08 - Zeltgottesdienst, Frühschoppenkonzert, Mittagessen, Großer Festumzug, Blasmusik bis in die Nacht
Montag, 14.07.08 - Kinderfestumzug und Kinderfest, Handwerkervesper, Festausklang


Beim Festumzug am Sonntagmittag waren 17 Blaskapellen und insgesamt 50 Fußgruppen und  Festwagen sowie das priv. Schützencorps aus der Partnergemeinde Metnitz dabei. Die Durchführung und Organisation des Festes wurde von allen Seiten hoch gelobt. Als Dank und Anerkennung an alle Helfer der verschiedenen Vereine und Gruppierungen wurde  am 31.Oktober ein Helferfest durchgeführt.
Das Jubiläumsjahr klang am 21. Dezember mit einem Dankesgottesdienst in der ev. Kirche aus. Trotz der vielen Zusatztermine vor, während und nach dem Fest, wurde der „normale“ Vereinsablauf das ganze Jahr über mit den üblichen Auftrittsterminen durchgeführt.

15. 03. 30
posted by: Super User
Zugriffe: 2146

1946 nach dem Kriege wurde die Kapelle neu aufgebaut. Musikdirektor Wilhelm Maier Altensteig, übernahm wieder die Stabführung. Damit war der Stadt Haiterbach ein Stück Kulturgut zurückgegeben.

1951 am 15. Mai starb Musikdirektor Wilhelm Maier, ganz unerwartet. Unermüdlich, in selbstloser aufopferungsvoller Hingabe hat Herr Wilhelm Maier den Musikverein Haiterbach geleitet und betreut. Ehre seinem Andenken! Die verwaiste Stelle übernahm sein Sohn Kurt Maier, dessen Vater noch vor seinem Tode ihm das Versprechen abnahm, sein Werk in Haiterbach fortzuführen.

1956 trat die Kapelle aus finanziellen Gründen an die Stadt Haiterbach heran mit der Bitte, ihr die Lasten abzunehmen, weil sonst die Auflösung drohe. Tatkräftig setzte sich nun Herr Bürgermeister Meroth und der Gemeinderat für das Weiterbestehen der Kapelle ein und wurde im Mai 1956 zur "Stadtkapelle Haiterbach" ernannt.

1957 Mit einem unvergeßlichen Fest wurde im Juli das 50-jährige Jubiläum, verbunden mit dem Kreismusikfest gefeiert, das auf Grund der finanziellen Lage schon 1 Jahr früher durchgeführt wurde.

1958 unternahm man nach dem turbulenten Jubiläumsjahr `57 einen Omnibusausflug nach Tripsdrill.

1959 trat Vorstand Gottlob Bacher bei der Generalversammlung von seinem Amt zurück. Sein Nachfolger wurde Karl Kübler jr.. Wenn man das Protokollbuch der darauffolgenden Jahre verfolgt, ist zu erkennen, daß es mit der Kapelle immer mehr aufwärts ging.

1963 besuchte die Stadtkapelle im Juni das erste mal Metnitz in Kärnten was als einer der "Höhepunkte in der Vereinsgeschichte" bezeichnet wurde.Aus diesem Besuch heraus entwickelte sich dann die Partnerschaft zwischen Metnitz und Haiterbach.

1964 wurde bei der Generalversammlung der Entschluß gefasst, eine Jugendkapelle zu gründen und auch verwirklicht. Somit hatte die Stadtkapelle Haiterbach die erste Jugendkapelle im ganzen Kreis Calw.

1967 waren die Metnitzer dann zu Gast in Haiterbach. Während dieses Besuches wurde auch die Partnerschaft zwischen Haiterbach und Metnitz besiegelt.  Beim Wertungsspiel anläßlich des Bezirks-Musikfestes in Pfalzgrafenweiler konnte die Stadtkapelle in der Mittelstufe und die Jugendkapelle in der Unterstufe jeweils einen 1. Rang erzielen.

1968 war für die Stadt- und für die Jugendkapelle der Ausflug zur Partnerschaftsfeier nach Metnitz im Juni ein unvergeßliches Erlebnis. Besonders die Jugendkapelle war es die sich in die Herzen der Metnitzer Bevölkerung spielte. Als erste Jugendkapelle im Kreis Calw wurde sie bald über die Kreisgrenzen hinaus bekannt.

1970 verstarb unerwartet im Mai unser Dirigent Musikdirektor Kurt Maier. 20 Jahre hatte er die Stadtkapelle geleitet. Sein Werk war die Jugendkapelle. Die darauffolgende Zeit ohne Dirigent war eine große Belastungsprobe für die Kameradschaft unter den Musikern. Die Saison wurde trotzdem gut überstanden und Ende des Jahres hatte man mit Musikdirektor Felix Mächler, einen neuen Dirigenten gefunden. Unter seiner Stabführung nahm die Stadtkapelle einen beachtlichen musikalischen Aufschwung. Es wurde eine neue Jugendkapelle gegründet, da die Mitglieder der 1. Jugendkapelle über 18 Jahre alt waren und voll in die Stadtkapelle integriert wurden.

1971 konnte man den bis dato größten musikalischen Erfolg in der Geschichte der Stadtkapelle Haiterbach verbuchen. Denn beim Wertungsspiel des Kreismusikfestes in Sulz a. N. wurde unter der Leitung von Musikdirektor Mächler mit dem Stück "Die Straße nach Jelowka" in der Oberstufe der 1. Rang mit Auszeichnung erreicht.

1972 wurden die ersten Bande mit unseren holländischen Freunden aus Blokker geknüpft. Durch den Dirigenten der Kapelle St. Pancratius Blokker, welcher in Haiterbach seinen Urlaub verbrachte, entstanden die ersten Verbindungen. Vier Tage war die Stadtkapelle Gast in Blokker und trug mit ihrer Musik auch einen Teil zur Völkerverständigung bei.

1973 verließ Musikdirektor Felix Mächler nach 3 Jahren erfolgreicher Tätigkeit die Stadtkapelle. Nach kurzer Zeit hatte man mit Helmut Huber einen neuen Dirigenten. Im Juni erfolgte der Gegenbesuch der holländischen Freunde aus Blokker. In Zusammenarbeit mit dem Schützenverein wurde ein Festzelt aufgebaut. So kamen sich auch die Haiterbacher Bevölkerung und die Musiker aus Blokker näher.

1974 kann als ein Jahr der Stagnation bezeichnet werden. Es ging musikalisch nur sehr schleppend vorwärts und Ende des Jahres stand die Stadtkapelle wieder ohne Dirigent da.

1975 hatte die Stadtkapelle mit Emanuel Bittner wieder einen neuen Dirigenten gefunden. Durch intensive Probenarbeit ging es dann wieder aufwärts. Besonders in der Jugendarbeit wurde mit den beiden Jugendleitern Fritz Brezing und Roland Gutekunst beachtliches geleistet. In dieser Zeit wurden auch partnerschaftliche Verbindungen zur 1. Kompanie in der Eisbergkaserne in Nagold aufgenommen.

1976 im Juni waren die Haiterbacher Musiker dann wieder zu Gast in Blokker. Während der 4 Tage, die man in Holland weilte, wurden die freundschaftlichen Beziehungen weiter vertieft. Auch Bürgermeister Meroth, der die Stadtkapelle auf der Reise begleitete, war angetan von den gastfreundlichen Holländern.

1977 kann als eines der arbeitsreichsten Jahre in der Geschichte der Stadtkapelle bezeichnet werden. Im Januar wurden Rundfunkaufnahmen mit dem SDR gemacht. Weiter ging es mit den schon traditionellen Faschingsveranstaltungen zusammen mit dem TSV. Im März gab man ein erfolgreiches Frühjahrskonzert . Anfang Juni fuhren die Stadt- und die Jugendkapelle zusammen mit mehreren Haiterbacher Vereinen zur Feier des 10-jährigen Jubiläums der Partnerschaft Metnitz - Haiterbach nach Kärnten. Vier sehr schöne Tage, die voll Musik waren, verbrachte man in Metnitz. Im Juli gab die Stadtkapelle bei der Bundesgartenschau in Stuttgart ein zweistündiges Konzert.Im August wurde das 1. Haiterbacher Straßenfest zusammen mit der Freiwilligen Feuerwehr veranstaltetet.

Zurück zur Übersicht

15. 03. 30
posted by: Super User
Zugriffe: 2263

1907 schlossen sich begeisterte junge Männer zusammen, um in Haiterbach eine Musikkapelle zu gründen.

1908 wurde dann ein Bittgesuch an die Stadtgemeinde gemacht, um das notwendige Geld zum Kauf von Musikinstrumenten leihweise zu erhalten. Die Stadt bewilligte 500,00 Reichsmark. Damit konnten acht Instrumente gekauft werden und somit war auch die Kapelle gegründet. Unter dem tüchtigen Lehrmeister Naß und danach bei Johannes Fischer aus Salzstetten, begannen die Übungen. Als Übungslokal wurde von dem damaligen Stadtschultheißen Krauß die Parteistube auf dem Rathaus zur Verfügung gestellt."Aller Anfang ist schwer", und so gab mancher Bläser gar bald sein Instrument einem anderen ab. Auch der Dirigent J. Fischer trat zurück. Nun stellten sich vorübergehend Herr Kaiser vom Talhof und Herr Klenk, beide von der Stadtkapelle Nagold zur Verfügung. Die junge Kapelle wurde, wenn auch ihr Programm noch bescheiden, bald in der Nachbarschaft beliebt, und sie konnte in verschiedenen Gemeinden bei Festlichkeiten mitwirken.

1914 fand in Haiterbach das große Feuerwehrfest statt, an dem die Kapelle die Festmusik übernahm. Dann kam der große Krieg 1914 - 1918, bei dessen Ausbruch die meisten Musiker eingezogen wurden, an ein Proben konnte nicht mehr gedacht werden.

1918 nach dem Krieg musste neu begonnen werden. Gottlieb Brezing, Christian Sitzler und Gottlob Bacher waren die Aktivsten. Es wurden neue Mitglieder geworben und bald ging es ans Üben mit neuem Mut. Vor Unannehmlichkeiten blieb die Kapelle leider nicht verschont. Die Stadtverwaltung kündigte die von Ihr 1908 gegebene Anleihe von 500,00 Reichsmark.

1939 Ausbruch des zweiten Weltkrieges. Die Kapelle schmolz immer mehr zusammen, doch waren die wenigen Musiker immer noch in der Lage, die Trauermusik bei Beerdigungen zu übernehmen, Gesangverein oder einen Leichenchor gab es nicht mehr. Vom Musikzug der Garnison Horb musste um Unterstützung gebeten werden. Ab dem Jahr 1942 war die ganze Kapelle zu irgend einer Einheit eingezogen und somit nicht mehr Spiel fähig.

Zurück zur Übersicht

15. 03. 30
posted by: Super User
Zugriffe: 2286

1978 begann das Jubiläumsjahr mit einem Paukenschlag. Dirigent Emanuel Bittner verließ die Stadtkapelle aus gesundheitlichen Gründen nach dreijähriger Tätigkeit. Doch mit Musikdirektor Kurt Herrmann aus Bad Boll hatte man schnell wieder einen neuen musikalischen Leiter gefunden. Eine Steigerung des musikalischen Niveaus war schon bei den ersten Auftritten mit dem neuen Dirigenten zu erkennen. So konnte das 70 jährige Jubiläum vom 11.-14. August doch noch ganz groß auf dem Festgelände Bus gefeiert werden bei dem auch die Musikkapelle aus Blokker wieder in Haiterbach zu Gast war.  Der personelle Bestand der Stadtkapelle im Jubiläumsjahr betrug 49 Musiker und Musikerinnen, darunter 18 Jugendliche unter 18 Jahren. Durch die Übernahme von fähigen Jungmusikern aus der Jugendkapelle war die Stadtkapelle mit einem Durchschnittsalter von 23 Jahren eine sehr junge Kapelle. In der Jugendkapelle musizierten 28 Jungen und 13 Mädchen. Mit dieser starken Jugendkapelle, die große Fortschritte machte, war die Stadtkapelle zu dieser Zeit ohne Nachwuchssorgen. Ein Jahr bei der Stadtkapelle Haiterbach sah statistisch gesehen damals so aus:ca. 90 Proben (2 x wöchentlich) dazu ca. 50 Auftritte.

1979 Nach langen Vorbereitungen vom 1. Vorstand Karl Kübler und seinem Organisationsteam war es am 3. Januar endlich soweit; die 1. Konzertreise nach Tunesien nahm ihren Verlauf. Mit dem Bus bis München und von dort weiter mit dem Flugzeug der Tunis Air in die Hauptstadt nach Tunis. Mehrere Konzerte u. a. in Hammamet und im Theater von Tunis wurden gegeben. Einheimische und viele deutsche Urlauber lauschten den Klängen der Haiterbacher Musikanten. Bei so einer Reise wurde natürlich auch die Kameradschaft gepflegt, ob beim Baden im Pool und Meer oder bei einem Kamelausritt am Strand wurde so mancher Spaß gemacht. So vergingen die Tage leider viel zu schnell. Das 2. Haiterbacher Straßenfest wurde veranstaltet.

1980 waren wir 4 Tage zu Gast bei unseren holländischen Freunden in Blokker. Das 25 jährige Jubiläum der Eisbergkaserne wurde vor der 1. Kompanie musikalisch umrahmt.

1981 wurde das 3. Haiterbacher Straßenfest zusammen mit der FFW Haiterbach veranstaltet. Hierzu waren auch die Schützengarde und Schützenkapelle aus Metnitz eingeladen die das Fest mit Ihrer Musik, ihren Salutschüssen und Ihren Uniformen bereicherten.

1982 im April konnte das 25 jährige Jubiläum als "Stadt"-Kapelle gefeiert werden. Zu diesem Jubiläum wurde ein hervorragendes Konzert mit Stücken wie "Dichter und Bauer" oder der "Kaiserwalzer" dargeboten. Im Oktober umrahmte die Stadtkapelle musikalisch die Partnerschaftsfeier anläßlich der Gründung einer Partnerschaft zwischen der 1. Stabs- und Versorgungskompanie des FSJg.-Btl. 252 aus Nagold und der Stadt Haiterbach.

1983 führte die Stadtkapelle ein zweites Mal eine Konzertreise nach Tunesien durch. Über 70 Personen nahmen an dieser unvergeßlichen Reise teil. Höhepunkt bei dieser Reise war ein Wohltätigkeitskonzert vor über 300 Waisenkindern im Hilton-Hotel in Tunis. Das 75-jährige Jubiläum feierte man dann vom 24. - 27. Juni. 28 Kapellen und Festwagen zogen durch die Stadt in Richtung Festgelände Bus. Im selben Jahr folgte noch das 4. Haiterbacher Straßenfest und ein Besuch bei den holländischen Freunden in Blokker.Im Dezember beendete Stadtmusikdirektor Kurt Herrmann aus gesundheitlichen Gründen seine Dirigententätigkeit bei der Stadtkapelle.

1984 Nach einem sehr kurzen Gastspiel des Dirigenten Liljander aus Helsinki übernahm im April unser 1. Flügelhornist, langjähriger Jugendausbilder und Vizedirigent Fritz Brezing vorübergehend den Dirigentenstab. Für die Kameradschaft wurde ein 4 Tages Ausflug nach Wien und ins Burgenland gemacht.

1985 Bei der Jahreshauptversammlung im Januar gab Karl Kübler nach 26 jähriger Tätigkeit als 1. Vorstand der Stadtkapelle Haiterbach das Amt an Egon Schuon ab. Herrn Karl Kübler gilt unser Dank und unsere Anerkennung für seine unermüdliche Arbeit, die er in all den Jahren für die Kapelle geleistet hat. So ging man gleich mit zwei neuen Führungspersonen in das Jahr ´85, denn auch die musikalische Leitung hatte inzwischen gewechselt. Seit Dezember ´84 hatte man als neuen Dirigenten den Komponisten und Arrangeur Franz Watz verpflichten können. Mit dem neuen Dirigenten kam ein großer musikalischer Aufschwung in die Stadtkapelle sowie auch in die Jugendkapelle die in kurzer Zeit 28 Jugendliche in Ausbildung hatte.

1986 stand einer der Höhepunkte im bisherigen Vereinsleben der Stadtkapelle auf dem Programm. Eine von Musikervorstand Egon Schuon in Zusammenarbeit mit Schwaben International bestens vorbereitete drei wöchige Konzertreise nach Brasilien / Argentinien wurde vom 21. März bis 9. April durch geführt. Ein Erlebnis das seines gleichen sucht, hier alles aufzuzählen würde den Rahmen sprengen. Auftritte bzw. Konzerte wurden u.a. in Brasilien in Sao Paulo, Soracaba, Timbo, Pomerode (die deutscheste Stadt Brasiliens) durchgeführt, sowie in Argentinien in Eldorado und Monte Carlo. Überall war die Begeisterung bei der meist deutsch stämmigen Bevölkerung an unserer Musik sehr groß. Sogar Rundfunk und Fernsehaufnahmen wurden gemacht. Über 3000 km wurde mit Bussen zurück gelegt was natürlich sehr anstrengend war, aber dafür hat man auch sehr viel von Land und Leuten gesehen. Z.B. : der blaue Berg von Santa Catarina, der weiße Strand von Camburiou´, Itaipu eines der größten Wasserkraftwerke der Welt, die berühmten Wasserfälle von Iguazu, in Rio de Janairo den tropischen Regenwald, den Christusberg „Corcovado“, den Zuckerhut incl. Samba-Show, die weltberühmten Strände Copacobana und Ipanema und vieles mehr.  Im Mai erreichte man beim Wertungsspiel in Vollmaringen in der Oberstufe einen 1. Rang mit Auszeichnung.1987 wurde die Verabschiedung in den verdienten Ruhestand von Bürgermeister Hugo Meroth von „seiner“ Stadtkapelle musikalisch umrahmt. Ein Mandolinenorchester aus Sao Paulo gab im Januar in der Festhalle ein Konzert. Das 6. Haiterbacher Straßenfest wurde im Juni veranstaltet.Die Nagoldwoche wurde musikalisch umrahmt.

Zurück zur Übersicht