Rückblick Hauptversammlung

Bericht zur Hauptversammlung am 13. Januar 2018

Hier geht's zu den Bildern

Die diesjährige Hauptversammlung der Stadtkapelle Haiterbach wurde musikalisch mit „In alter Freundschaft“ im Gasthaus Lamm eröffnet. Nach der Begrüßung durch Geschäftsführer und Vorstand Uwe Renz gedachte die Kapelle mit „Ich hat einen Kameraden“ ihren langjährigen, verbundenen und im vergangenen Jahr verstorbenen Mitgliedern Karl Killinger und Karl Hefner.

Anschließend ließ die Hauptversammlung das vergangene Jahr der Stadtkapelle aus verschiedenen Perspektiven Revue passieren.

Vorstand Uwe Renz, Stadtmusikdirektor Sigfried Wollwinder-Schiller und Schriftführerin Jenny Seeger fassten die 69 gezählten Zusammenkünften zusammen und stellten die Highlights heraus: Die gut besuchte Fasnets-Veranstaltung, das hochkarätige und vollbesetzte Frühjahrskonzert, die Himmelfahrtswanderung mit Dank an unsere „Jonge von der Hütte“, das wetterbedingte etwas andere Pfingsten, die runden Geburtstage aus den eigenen Reihen mit insgesamt 200 Jahren, der Kameradschaftsabend unter dem Motto ‚Daheim im Schwarzwald‘ und besonders die sehr gesellige und schöne Metnitz-Partnerschaftsfeier in Kärnten bei denen erstmals in der Geschichte beide Kapellen auch gemeinsames musizierten. Auch das 21. Haiterbacher Straßenfest wurde mit einem regen Festbetrieb belohnt – ein herzlicher Dank an die tolle Zusammenarbeit mit unserer Feuerwehr hierfür – und vor allem auch für die lange Obhut im Feuerwehrhaus während des Musiksaal-Umbaus. Dabei kam neben der Musik auch die Geselligkeit wieder nicht zu kurz! Dirigent Sigfried Wollwinder-Schiller appellierte an alle Musiker die Kameradschaft vorzuleben und die Jugend zu integrieren damit die anspruchsvolle und schöne Musik weiterhin wachsen kann – mit dem allgemeinen Leitgedanken „Musik vermag einen Menschen dort zu erreichen, wo Worte nicht hingelangen“ (C. Montaigne).

Die insgesamt 69 Zusammenkünfte verteilten sich in 2017 auf 41 Proben und 28 Auftritte. Bester Schichter war Tobias Seeger mit 51 Besuchen, ein Trostpreis für 64 Zusammenkünfte ging an Vorstand Uwe Renz, Andreas Walz, Walter Brenner und Thomas Braun. 65 Zusammenkünfte und damit Platz 3 und auch die Auszeichnung als bester Auswärtiger gingen an Rainer Graf, Platz 2 mit 66 Besuchen an Fritz Kirgis, Platz 1 mit ungeschlagenen 67 Zusammenkünfte ging an Rolf Rauschenberger und Karl Seeger. Bestes Register waren die Posaunen (86%). Insgesamt veränderten sich die Probenbesuchsquote mit 75,4% und die Auftrittsbesuchsquote mit 69,5% minimal im Vergleich zum Vorjahr.

Die gute Jugendarbeit erkennt man an den konstanten 38Jugendlichen in der Ausbildung, davon 19 in der Juka und 17 bei den SK-Minis, 10 davon haben in 2017 einen D-Lehrgang absolviert. Neben den Probentagen, einigen Auftritten wie z. B. bei dem Frühjahrskonzert, Straßenfest oder Familienfest standen natürlich auch Ausflüge auf dem Programm, wie bspw. die Jahresabschlusswanderung.

Alle Jahre wieder konnte Kassier Thomas Braun eine tadellose Kassenführung bescheinigt werden, bei dem Ein- und Ausgaben gegenübergestellt wurden und ein kleines Plus für 2017 verzeichnet werden konnte.

Bürgermeister Andreas Hölzlberger überbrachte den Dank der Stadt Haiterbach – speziell für die gelungene Jugendarbeit, den Einsatz unseres Dirigenten und Stadtmusikdirektors sowie unseres Vorstands und das Engagement jedes einzelnen Musikers/Musikerin. Nach seinem Grußwort entlastete er die gesamte Vorstandschaft einstimmig und nahm die diesjährigen Neuwahlen, für die nächste 3-jährige Amtsperiode, vor: Trotz bereits 24 Jahren harter Arbeit ließ sich unser Vorstand Uwe Renz erneut aufstellen und wurde, wie auch der restliche Ausschuss einstimmig wiedergewählt. Sabrina Schwarz wird dabei zukünftig die Aufgabe der stellvertretenden Jugendleiterin von Carmen Hogh übernehmen. Herzlichen Dank an alle für das Engagement. Allerdings hatte die Wahl auch einen Wehrmutstropfen – überraschend kündigte Uwe Renz leider seinen Vorstand-Rücktritt in 365 Tagen an – und hat damit nun der Suche nach einem Nachfolger deutlich Nachdruck verliehen.

Nach dieser greifbaren, emotionalen Stille klang der musikalische Ausblick auf das Jahr 2018 dennoch bereits vielversprechend: Fasnets-Party am 27. Januar, Frühjahrskonzert am 7. April, Benefiz-Doppelkonzert zugunsten der Hospiz zusammen mit dem MV Iselshausen in der Nagolder Stadtkirche am 15. Dezember, werden dabei nur einige Highlights sein. Mit „Mein Heimatland“ schloss die Versammlung musikalisch.