Rückblick Hauptversammlung

13. 01. 08
posted by: Super User
Zugriffe: 2314

am 14. Januar 2017

 

 

Bericht zur Hauptversammlung am 09. Januar 2016 

Hier geht's zu den Bildern

Die diesjährige Hauptversammlung der Stadtkapelle Haiterbach wurde musikalisch mit „Mein Heimatland“ im Gasthaus Lamm eröffnet. Nach der Begrüßung durch Geschäftsführer und Vorstand Uwe Renz gedachte die Kapelle mit „Ich hat einen Kameraden“ ihrem langjährigen, verbundenen und im vergangenen Jahr verstorbenen Mitglied Roland Gutekunst.

Anschließend ließ die Hauptversammlung das vergangene Jahr der Stadtkapelle aus verschiedenen Perspektiven Revue passieren.

Vorstand Uwe Renz, Stadtmusikdirektor Sigfried Wollwinder-Schiller und Schriftführerin Jenny Walz fassten die 68 gezählten Zusammenkünften zusammen und stellten die Highlights heraus: Die gut besuchte Fasnets-Veranstaltung, das hochkarätige Frühjahrskonzert, die erweiterte Vatertagswanderung, der WM-Kameradschaftsabend und besonders die sehr gesellige und schöne Konzertreise nach Südtirol ins Val di Sole in Caldes / Trentino. Dabei kam neben der Musik auch die Geselligkeit wieder nicht zu kurz! Dirigent Sigfried Wollwinder-Schiller appellierte an alle Musiker die Kameradschaft vorzuleben und die Jugend zu integrieren damit die anspruchsvolle und schöne Musik weiterhin wachsen kann.

Die insgesamt 68 Zusammenkünfte verteilten sich in 2016 auf 43 Proben und 25 Auftritte. Bester Schichter war Traugott Aisenbrey mit 52 Besuchen, bester Auswärtiger und Trostpreis für 64 Zusammenkünfte ging an Rainer Graf, 65 Zusammenkünfte und damit Platz 3 ging an Sigfried Wollwinder-Schiller und Karl Seeger, Platz 2 mit 66 Besuchen an Rolf Rauschenberger, Platz 1 mit ungeschlagenen 67 Zusammenkünfte ging an Thomas Braun und Fritz Kirgis. Bestes Register waren die Tenorhörner. Insgesamt stieg die Probenbesuchsquote auf 73,9% (+3,2%) und die Auftrittsbesuchsquote auf 72,8% (+5,7%).

Derzeit sind 87 aktive Musiker im Durchschnittsalter von 29 Jahren Teil der Stadtkapelle (36 davon unter 18 Jahren). Die gute Jugendarbeit erkennt man an den 41 Jugendlichen in der Ausbildung, davon 18 in der Juka und 17 bei den SK-Minis, 9 davon haben in 2016 einen D-Lehrgang absolviert. Neben einigen Auftritten und Probentagen standen natürlich auch Ausflüge auf dem Programm, z.B. zum Adventure-Golf oder ins Schwimmbad. Erfahrungsgemäß verliert sich dies über die Zeit allerdings und nur wenige bleiben schlussendlich in der aktiven Kapelle langjährig dabei. Über Tipps zum Entgegenwirken wäre die Stadtkapelle dankbar.

Alle Jahre wieder konnte Kassier Thomas Braun eine tadellose Kassenführung bescheinigt werden, bei dem Ein- und Ausgaben gegenübergestellt wurden und ein höherer Fehlbetrag ausgewiesen werden musste – hauptsächlich aufgrund der Umbauarbeiten des Proberaums/Musikerstübles.

Stellvertretender Bürgermeister Gerhard Gutekunst überbrachte den Stolz der Stadt Haiterbach – eine gute Mannschaft die auch an einem Donnerstagmorgen um 11 Uhr mit knapp 30 Musikern bei einer Straßeneröffnung eine musikalische Glanzleistung darbietet sei absolut nicht selbstverständlich; ebenso wenig ein so toller Vorstand, der alles für den Verein tut, und einen Dirigenten und Stadtmusikdirektor der pädagogisch, musikalisch und menschlich genial ist. Nach seinem Grußwort entlastete er die gesamte Vorstandschaft einstimmig.

Der Ausblick auf das Jahr 2017 klingt bereits vielversprechend: Fasnets-Party am 10. Februar, Frühjahrskonzert am 22. April, Ausflug zur 50 Jahre Partnerschafts-Feier nach Metnitz am 21. Juli und das Straßenfest am 29. Juli werden dabei nur einige Highlights sein. Mit „Schönes Prag“ schloss die Versammlung musikalisch.